Website-Box CMS Login

Rückmeldungen

 

Sehr geehrte Frau Schroetter,


ich mochte mich nochmals bei Ihnen sehr herzlich bedanken fuer die Geduld die Sie mit mir hatten.

Durch Ihre und die Geduld meiner Eltern habe ich nun meinen Weg gefunden.

Ich hatte einen Schnupperkurs diese Woche im SeneCura Seniorenheim in Stk. Magarethen an der Raab.
Aufgrund Ihrer Schule und Ihrer Lehrer wurde mir am Freitag dieser Woche eine Stellung angeboten die ich mit Freuden angenohmen habe.
Es gefaellt mir sehr gut in diesem Heim und es wird mich freuen all mein Wissen das ich durch die HIP Schule erhalten habe dort einzusetzen.

Ich verbleibe mit tiefsten Respekt und freundlichen Gruessen fuer Sie und Ihr Team

Georg Schulz jun.

P.S.: Es wird mir eine Freude sein Ihre Schule zu empfehlen sollte ich diese Moeglichkeit bekommen 

 

 

 

Sg.Frau Dir.Schrötter
Jetzt im Oktober ist es ein Jahr her, wo ich als PH meine Arbeit begonnen habe.
Ich habe diesen neuen Lebensabschnitt erst relativ spät begonnen( mit 49 )
Ich wusste zuerst nicht was PH ist.
Ich habe mich durch Zufall mit Ihnen in Verbindung gesetzt und wurde Dank Ihnen wunderbar geleitet.
Es war nicht immer leicht, die Menge Stoff zu verarbeiten.
Da ich jetzt in einem sehr guten Heim untergekommen bin, verstehe ich Sie.
Dank Ihrer erstklassigen Ausbildung ist es mir gelungen, mich so für diesen Beruf zu faszinieren, dass ich n.J.das Diplom in Angriff nehme.
P.s.
Es soll mir ja keiner kommen und sagen wofür man das alles lernen soll, wo man ja eh nur den A....auswischt, auch hier kann man, wenn man nix weiß vieles falsch machen.
Also, viel und gut lernen, es zahlt sich aus.


Bis Bald
Mfg
Andreas Schuster

 

 

Sehr geehrte Frau Direktorin Schrötter,

 

ich möchte mich auf diesem Weg noch einmal bei Ihnen und dem gesamten Lehrer-Team für all das Wissen das ich in den letzten zwei Jahren durch Ihre Mühen und Denkanstöße erlangen durfte herzlich bedanken!

 

Ich habe heute erst so richtig realisiert dass meine Ausbildung (vorerst) abgeschlossen ist und kann es noch immer kaum glauben dass ich bislang alles erreicht habe was ich mir schon so lange vorgenommen habe und bin auch ein bisschen stolz auf mich dass ich durch diese Erfahrung nun weiß dass ich auch in Zukunft alles schaffen werde was ich mir vornehme auf meinem Weg eine gute Betreuerin und Mensch zu sein.

 

Es würde mich freuen noch ein Stück meines Weges mit Ihnen und Ihrem Team in Richtung Dipl. Sozialbetreuerin gehen zu dürfen.... wäre fein!

 

Ich hoffe auf ein Wiedersehen und verbleibe mit besten Wünschen, Gesundheit und viel Kraft auf Ihrem weiteren Weg!

 

Carina Miedl

 

Sehr geehrte Frau Schrötter!

 

Nun arbeite ich schon seit ein paar Monaten in der Volkshilfe und möchte mich noch einmal für dir tolle Ausbildung bedanken! Die Arbeit macht wirklich sehr viel Spaß und Freude!

 

Liebe Grüße,

Andrea Pein


Sehr geehrte Frau Schrötter!


Erst ein oder zwei Tage später konnte ich fassen, dass der Tag den wir uns
alle so herbei gewunschen hatten, bereits vorbei ist und wir jetzt endlich
diesen wahnsinnig tollen Beruf ausüben dürfen! Am ersten Tag bei der neuen
Arbeit, fühlte ich mich noch immer als wäre ich in einem Praktikum, wachte
morgens auf und wollte mich bereits vor die Mappen setzen um zu lernen! Doch
ich habe es ja bereits geschafft!
Es war ein tolles Jahr
...ein Jahr voller...
Aufregung und Wissensdurst
Anstrengung und Ehrgeiz
Tränen und Verzweiflung
Hilflosigkeit und Angst zu Versagen
Erleichterung nach jeder Prüfungen
Freude und Erfüllung bei jeder Minute mit den Klienten, wenn man wieder
genau wusste, für welches Ziel man lernt!
Und immer wieder der Gedanke im Hinterkopf, der Ansporn diese tolle Arbeit
ausüben und Menschen auf einem Stück ihres Weges begleiten zu dürfen, von
ihnen zu lernen und ein Lächeln von ihnen zugeworfen zu bekommen!!
 
Nicht nur wir wurden vor Aufregung vor jeder Prüfung ein paar gefühlte Jahre
älter..auch die Lehrkräfte hatten es nicht immer ganz einfach mit uns! Doch
Dank aufbauender Worte und hin und wieder einem sanften Tritt in den H******
wurden auch alle Müden im Laufe des Jahres geweckt! Und wir wurden so für
unsere Zukunft vorbereitet, dass wir sagen können, wir wissen nicht nur das
Nötigst um durch die Prüfung zu kommen, sondern so viel um Menschen mit
gutem Gewissen begleiten, pflegen und betreuen zu können!
Einen herzlichen Dank!!!!
 
MfG Andrea
 

Liebe Frau Schrötter !

 

Nachdem alles geschafft ist und Christina ihren Traum verwirklichen konnte und am 1. Oktober auch schon zu arbeiten beginnt, möchte ich mich auf diesem Wege auch bei Ihnen ganz herzlich bedanken. Es hat zwischenzeitlich auch schwierige Tage gegeben, das wird Ihnen nicht entgangen sein J. Aber vielleicht waren genau die notwendig, damit Christina die Ernsthaftigkeit erkennen kann.

Ich habe schon den Eindruck, dass sie in diesem Jahr einen sehr großen Sprung – vor allem  in ihrer persönlichen Entwicklung - gemacht hat und ihr Beruf macht ihr sehr viel Freude. Das freut uns natürlich auch sehr. Sie ist ja derzeit hochmotiviert und will sich auch weiterbilden.

 

Jedenfalls dank ich Ihnen für die Unterstützung und den guten Kontakt  über dieses Jahr.

Ich wünsche Ihnen alles Liebe  und auch den notwendigen Elan für den Fortbestand der Schule. Es ist sicher nicht immer ganz einfach.

 

Beste Grüße !
Brigitte Lerchbacher

 


 

danke von schülerin 004
danke von schülerin 002

Ein kleines "Dankeschön" von einer Schulabgängerin.

 


 

Grüß Gott Frau Schrötter :-)

Ich denke gerne an die Schule zurück und das mit einem großen Grinser im Gesicht. Ich/Wir durften Inder Schule sehr viel lernen, was nicht immer einfach war, aber es ist ALLES MACHBAR ;-)

 

Wenn ich mich weiter fortbilden würde(was  ich ja noch nicht wie? :-) ) sehr gerne wieder in Ihrer Schule. Es war einfach alles toll, vor allem die Lehrer und Sie als Direktorin. Ich würde Ihre Schule wirklich jeden weiter empfehlen der einen Beruf im Gesundheitswesen auch wirklich ausüben will und mit Freude dabei ist. Ich danke Ihnen viel mals für das tolle Schuljahr und den tollen Lehrern :-)

 

Ich hoffe es gibt mal ein wiedersehen an Ihrer Schule und ich wünsche Ihnen und dem gesamten Lehrer Team alles, alles gute für die Zukunft :-)

 

P.S.: Die Arbeitsstelle ist ein Traum :-) wirklich :-)

 

Mit freundlichen Grüßen

Baier Jacqueline

 


 

 

Liebe Frau Schrötter!!

Herzlichen Dank für das sehr lehrreiche Schuljahr,konnte mir sehr, sehr viel Wissen aneignen und bereue keine Minute die ich in ihren vier Wänden verbringen durtfe, wer weiss vielleicht gibt es ja nochmal ein Wiedersehn!!

Wünsche Ihnen und Ihrem hervorragendem Lehrerteam weiterhin viel, viel Kraft und alles Gute mit freundlichen Grüßen Daniela Winkler

 


 

 

Sehr geehrte Frau Direktorin Schrötter,

 

Vielen Danke für ihr Zurückschreiben. Alles ist klar.

 

Weiterhin möchte ich Ihnen und allen LehrerInnen bedanken, dass ich von einem Mensch, der je "Arterie" mit "Artillerie" verwechselt hat, zu einem fachlichen Betreuer gebildet wurde.

 

Danke vielmals!

 


 

 

Hallo Frau Schrötter!

 

Ich möchte mich nur bei Ihnen und den anderen Lehrern Bedanken, das ich bei Ihnen die Schule besuchen durfte. Alles was ich bei Ihnen gelernt habe auch wenn es mir nicht immer leicht gefallen ist hilft mir jetzt schon sehr viel.

 

Liebe Grüße (auch an die anderen Lehrkörper)

 

Lisa Rothe (Traunstein)

 


 

Rückmeldungen

Liebe Frau Schrötter

 

 

Ich entschuldige mich das ich mich erst jetzt melde aber jetzt habe ich mir die Zeit genommen...Also meine Ausbildungszeit war für mich am Anfang sehr schwer zuerst habe ich nicht verstehen können warum wir die ganzen Organen und Medikamenten durchgehen und warum wir das alles so genau wissen müssen,nach und nach habe ich es verstanden  vor allem jetzt  im Alltagsleben ( im Dienst) verstehe ich es warum das so wichtig ist eine gute Ausbildung zu haben.. Ausbildung selbst war im großen und ganzen sehr gut ich habe sehr viel gelernt und das bestätigt sich immer wieder jetzt, wenn ich in der Arbeit bin meine Bewohner bestätigen mir das auch immer wieder mit mit einem strahlen im Gesicht

wenn Sie mich im Dienst sehen wo rüber ich auch natürlich sehr glücklich bin. Das gibt mir  kraft und die Bestätigung das ich das richtige mache  ich BETONE ich bereue keine Sekunde das ich die Ausbildung zu Fachsozialbetreuerin gemacht habe.. in Anhang sende ich Ihnen eine Danksagung was ich erhalten habe mit Ihre und Ihre Mitarbeiter  Hilfe weil eben wenn Sie und Ihre Mitarbeiter  mich nicht gut ausgebildet hätten,hätte ich es mit Sicherheit nicht bekommen. Also ich bedanke mich und Hoffe das diese eine Hilfe für Sie war und verbleibe mit freundlichen grüßen und ganz liebe grüße von mir erstweil :-)

 


 

Liebe Frau Direktor Schrötter

 

Es sind nun zwei Jahre her, das ich den Mut hatte mit 51 Jahren noch einmal von vorne zu beginnen und mich in Ihrer Schule für den Beruf der Heimhilfe angemeldet habe.

 

Ich hatte große Angst vor der Herausforderung, doch Ihr Zuspruch und Ihre Unterstützung haben mich noch mehr motiviert.

 

Der Unterricht war abwechslungsreich und spannend. So vorgetragen,das ich wirklich verstanden habe um was es geht und sich meine Bedenken rasch in Luft aufgelöst haben.

 

Nun arbeite ich seit 2 Jahren in einem Pflegewohnheim , bin voll im Pflegeprozess tätig und mir wird immer wieder gesagt, auch von den Bewohnern, das ich meine Arbeit zur vollsten Zufriedenheit erledige.

Das habe ich zum großen Teil auch Ihrem tollen Unterricht zu verdanken, denn mir wurde sehr viel auf meinen Weg mitgegeben.

 

Dafür vielen lieben Dank !!!

 

Ich wünsche Ihnen Frau Schrötter und Ihrer Schule, ganz viel Erfolg und alles Gute

 

mit vielen lieben Grüßen

                                Radl Ursula (ehemalige Heimhilfenschülerin)

 


 

Sehr geehrte Frau Direktor

 

Frau Marianne Kochanski hat mir Ihren freundlichen Brief weiter geleitet und mit Freude hab ich Ihre Einladung in Ihrer Schule  referieren zu dürfen entgegen genommen.

 

Aber noch mehr Freude machte uns (der Geschäftsführerin Frau Kochanski und mir-wir haben beide gelesen) die Projektarbeit Ihrer Schüler/innen. Wir haben mit erstaunen zur Kenntnis nehmen müssen mit wie viel Mühe und Wissen Ihre Kolleginnen an das Thema heran gegangen sind. Wir möchten uns herzlichst bei Ihren Auszubildenden bedanken und beglückwünschen  Sie zu dieser tollen Arbeit.

 

Von meiner Seite aus gesehen gibt es nur einen kleinen Einwand zur Statistik bei den ich Freud zitieren möchte. Menschen lügen alle wenn Sie über Ihre Biographie befragt werden. Aber gar nicht geht eine Befragung zu den Thema Sex oder Geld.

 

 

Mit den besten Grüßen

Marianne Kochanski    Erwin Böhm

 


 

Sehr geehrte Frau Direktorin Schrötter!

 

Frau Samantha H. absolviert gerade ihr Praktikum in unserem Tageszentrum für SeniorInnen in Kapfenberg.

 

Sie hat durch sehr viel Engagement und soziale Kompetenz ihr Praktikum mit ausgezeichnetem Erfolg erfüllt.

 

Ich darf daher die Gelegenheit wahrnehmen, Ihnen und Ihrer Pflegeschule zu einer so großartigen Schülerin zu gratulieren.

 

Frau H. hat uns nicht nur durch ihr fachliches Wissen überzeugt, sondern auch durch ihre menschliche Kompetenz und ihr außergewöhnliches Engagement.

 

Gleichzeitig muss ich noch erwähnen, dass wir mit SchülerInnen der HIP auch in der Vergangenheit bereits sehr gute Erfahrungen machen konnten.

 

Abschließend nochmals vielen Dank für die gute Zusammenarbeit und weiterhin viel Erfolg bei der Ausbildung von engagierten und kompetenten Pflegefachkräften.

 

Mit den besten Grüßen aus der Obersteiermark

 

Georg Hellinger

Leitung

Tageszentrum für SeniorInnen

Johann-Böhm-Straße 27/2

8605  Kapfenberg

Tel.: 03862-21701

Fax: 03862-21701 439

e-mail: are-g.hellinger-xya34[at]ddks-shvbm.at

 


 

Unser persönliches „Leitbild“ - unsere Beschreibung von Heidi`s innovativen Pflegeschule:

 

Ein Vorteil ist die gute Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln durch die Nähe zum Grazer Hauptbahnhof und die Straßenbahnhaltestelle vor der Türe.

 

Es wird auf angenehme Klassengrößen geachtet wodurch dann sehr individuell auf die SchülerInnen eingegangen wird und auch „lernschwächere“ SchülerInnen gute Chancen haben.

 

Die Selbständigkeit und Eigenarbeit wird durch guten Kommunikationsunterricht und Projektarbeiten gefördert.

 

Durch die langjährigen Erfahrungen des Lehrkörpers wird ein sehr praxisbezogener Unterricht vermittelt.

 

Für uns sehr positiv ist, dass auf die Wünsche und Erreichbarkeit bei der Wahl der Praktikumsplätze ein besonderes Augenmerk gelegt wird.

 

Der gut ausgestattete Praktikumsraum steht uns jederzeit zum üben zur Verfügung.

 

Außerdem bietet die Schule eine gut sortierte Bibliothek und wir haben einen Aufenthaltsraum sowie einen kleinen Hof zur Verfügung.

 

Durch die zentrale Lage können wir auch in der Mittagspause außerhalb der Schule unser Essen einnehmen.

 

Besonders erfreulich ist, dass auf die finanzielle Leistbarkeit zusätzlich Rücksicht genommen wird - Teilzahlungen individuell mit der Direktorin zu vereinbaren sind.

 

Klasse Pflegehilfeausbildung  Sept. 011 bis Sept.012

 

 

 

Kontakt

 

 

 

Impressum